• Volker Kämpf, OStR

Stunde der Gartenvögel



- Mitglieder der Zukunfts-AG des EKG nehmen an bundesweiter Zählaktion teil -


Überall und auf allen Kanälen hört und liest man derzeit Fragen wie: „Was tun gegen Corona-Langeweile?“ ; „Wie beschäftige ich meine Kinder zu Hause?“ etc. Die Zukunfts-AG des EKG Adenaus hat ihre ganz eigene Antwort hierzu gefunden: Gemeinsam Spaß haben, Zukunft gestalten und nebenbei eine ganze Menge für die Zukunft lernen! Jeden Freitag treffen sich die Mitglieder der AG online via Videokonferenz um die verschiedensten Projekte zu planen und natürlich auch umzusetzen. Dieses Wochenende richtete der NABU seine bundesweite Zählaktion „Stunde der Gartenvögel“ aus, woran einige Mitglieder und die Lehrer der Zukunfts – AG teilnahmen. Hierbei waren alle Interessierten vom 8. bis 10. Mai 2020 aufgerufen, eine Stunde lang im Siedlungsraum Vögel zu beobachten, zu zählen, dem NABU zu melden und einen Beitrag zum Vogelschutz zu leisten. Mitmachen ließ sich in jedem Garten, auf jedem Balkon oder auch im Park, sodass die Aktion eine tolle Gelegenheit war die Zeit der Corona-Krise sinnstiftend zu nutzen - nicht nur für die Schüler, sondern auch für die ganze Familie. Die gesammelten Daten werden über mehrere Jahre vom NABU verglichen, um neue Erkenntnisse zur Entwicklung einzelner Vogelarten zu gewinnen. Mittlerweile blickt der NABU auf 16 erfolgreiche Jahre dieser Aktion zurück und veröffentlicht die Ergebnisse der Aktion online. Letztes Jahr gab es übrigens eine Rekordbeteiligung. Vielleicht haben Sie ja auch Lust und Zeit an der nächsten Stunde der Gartenvögel teilzunehmen, den Rekord zu brechen und das Beobachten, wie es Prof. Finke vorschlägt (s.u.), wieder zu erlernen?


Wieder beobachten lernen – Citizen Science im NABU


„[…]Der Wandel unserer Umwelt scheint mit uns selbst nichts zu tun zu haben. Das Fernsehen zeigt ihn inzwischen, aber das Geschehen scheint sich weit weg abzuspielen. Irrtum: Alles geschieht in unserer unmittelbaren Lebensumgebung, vor Ort. Schon der Blick aus dem Fenster könnte das enthüllen. Jedenfalls denen, die es sehen wollen: den Beobachtern. Uns selbst wieder zu Beobachtern zu machen, das hat sich der NABU auf seine Fahnen geschrieben. […] Der Nobelpreisträger ist das falsche Leitbild, jedes kleine Kind, das Fragen stellt, ist besser. Es geht nicht nur ums Mitmachen, sondern darum, wieder die Wirklichkeit selbst sehen zu lernen. […] Das freie eigene Nachdenken beim Selber-Beobachten wäre auch für die Wissenschaft wichtiger als die letztmögliche Genauigkeit. Diese ist nur selten nötig; Relevanz bringt mehr. […] Denn viele von uns haben verlernt, was wir als Kinder noch gekonnt haben. Jetzt, als Erwachsene, vermissen das viele gar nicht mehr, denn die virtuelle Weite des Internets ersetzt ihnen die Wirklichkeit in ihrer Nähe. Lernen wir das Beobachten neu, dann retten wir vielleicht auch die Erde.“ Quelle: Finke, P. (2019). 15 Jahre Vogelzählung und Citizen Science im NABU. S. 5-7.


Die Mitglieder der Zukunfts-AG schließen sich diesem positiven, lebensfrohen Motto von Herrn Finke an und nehmen dies mit in die kommenden Tage, Wochen und Monate, die ja vielleicht mehr Zeit als gedacht zum Beobachten lassen.


Bleiben Sie gesund!


Die Mitglieder der Zukunfts-AG Adenau

44 Ansichten

Dr.-Klausener-Straße 43-45, 53518 Adenau, Deutschland

©2020 Erich-Klausener-Gymnasium Adenau

Impressum & Datenschutzerklärung