top of page

Preisverleihung in Mainz durch Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig steht an.

Die Schülergruppe "SustainableCityJourney" der Jahrgangsstufe 11 wird beim elften Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik ausgezeichnet.


Für ihr Projekt „SustainableCityJourney - Willkommen in der Zukunft der Städte“ wird die Projektgruppe beim Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik mit einem Sonderpreis des Bundeslandes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. Im Rahmen von der Siegerehrung durch Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig wird die Auszeichnung in Mainz Anfang Juli übergeben.

Zahlreiche Schülerinnen und Schüler haben ihre Projektideen zur Gestaltung einer nachhaltigen und lebenswerten Zukunft beim elften Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik „alle für EINE WELT für alle“ eingereicht. Erstmalig seit Bestehen des Wettbewerbs küren Vertreterinnen und Vertreter der 16 deutschen Bundesländer besonders gelungene Beiträge aus ihrer Region.

Wir freuen uns sehr über diesen Erfolg und die Würdigung des von den Schüler*Innen geleisteten Engagements. „Es war für uns alle ein tolles Gefühl, diese besondere Anerkennung vonseiten unseres Bundeslandes zu erhalten. Das motiviert natürlich umso mehr dazu, den Kurs, den unsere Schule fährt, auch in Zukunft zu halten und weitere nachhaltige, zukunftsorientierte Projektideen in den Unterricht der verschiedenen Klassenstufen und Fächer zu integrieren“, so Volker Kämpf, die betreuende Lehrkraft.


Insgesamt hatten sich deutschlandweit tausende Schülerinnen und Schüler an der diesjährigen Jubiläumsrunde des Schulwettbewerbs zur Entwicklungspolitik beteiligt und eigene Projektideen zum Rundenthema „Globaler Kurswechsel: Sei du selbst die Veränderung!“ entwickelt. Dass unsere Schüler*Innen dabei so erfolgreich waren, freut uns enorm.


Posterausstellung im Foyer der Schule

Das Projekt „SustainableCityJourney“ der Schülergruppe des Erich-Klausener-Gymnasiums Adenau zielte darauf ab, durch die Erstellung eines Instagram-Profils mit dem Namen "sustainablecityjourney" das Bewusstsein für nachhaltige Stadtentwicklung zu fördern. Die Gruppe hat Inhalte zu verschiedenen Aspekten der nachhaltigen Stadtentwicklung recherchiert und aufbereitet, um sie in ansprechender Weise über Social Media zu verbreiten. Zu den behandelten Themen gehörten urbane Mobilität, Energieeffizienz, Grünflächenplanung und Abfallmanagement.

Zusätzlich zu ihrem Instagram-Auftritt gestalteten die Schülerinnen und Schüler Plakate, Flyer und ein Logo für ihr Projekt. Diese Materialien wurden in einer Posterausstellung sowohl in ihrer Schule als auch im Rathaus der Verbandsgemeinde Adenau präsentiert. Die Ausstellung unter dem Titel "Kigalis Wandel: Leuchtturm der Nachhaltigkeit und Inspiration für die Welt" fand große Resonanz und stieß auf reges Interesse bei den Besuchern.


Teilnehmer*Innen der Projektgruppe mit Urkunden der Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Svenja Schulze.

Das Team, bestehend aus Jan-Phillip Kremer, Leonie Marie Merkel, Sina Retterath, Lisa Mund, Nora Zacher, Melina Tran, Silas Fuchshofen, Zoe Thelen, Lia Thelen und Justus Kürsten, wurde von ihrem Lehrer Volker Kämpf betreut. Die Schülerinnen und Schüler dankten der Wettbewerbsinitiative für die Möglichkeit, ihr Projekt zu verwirklichen und wertvolle Erfahrungen zu sammeln. Sie betonten, dass sie auch weiterhin online aktiv bleiben wollen, um ihre Botschaft für eine nachhaltige Zukunft zu verbreiten. Weitere Informationen und aktuelle Beiträge des Projekts können auf dem Instagram-Profil sustainablecityjourney.


Über die Preisverleihung in Mainz werden wir berichten.

140 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Schachkurs am EKG

Comments


bottom of page